Blog-Beitrag 04/2021: Greif-Velox Safe Operation Gate: Hohe Effizienzsteigerung bei manuell bedienten Ventilsack-Abfüllanlagen

Höchste Mitarbeitersicherheit und optimierte Ergonomie bei der manuellen Bedienung von Ventilsack-Abfüllanlagen: Greif-Velox' Safe Operation Gate sorgt in Kombination mit einem Steigeband für eine Effizienzsteigerung von rund 40 Prozent und eine hohe Lohnkosteneinsparung.

Bei der manuellen Bedienung der meisten Ventilsack-Abfüllanlagen ist aus zwei Gründen die Effizienz und die Arbeitsergonomie reduziert.
Zum einen sehen die europäischen Maschinenrichtlinien (2006/42/EG ) und  die  allgemeinen  Gestaltungssätze nach  DIN  EN  ISO  12100 vor: Wenn ein Mitarbeiter Maschinen mit beweglichen Teilen an geöffneten Einrichtungen bedient, wie es bei es bei halbautomatischen Ventilsack- Abfüllanlagen mit automatischer Verschweißung der Fall ist, muss dieser ortsgebunden sein, damit er vor einem Eingriff in eine gefährliche Bewegung geschützt ist. Die klassische Lösung hierfür ist eine elektrische Zweihandbedienung, bei der beide Stellteile synchron bedient werden müssen, damit der Betrieb aufgenommen werden kann.
Das bedeutet jedoch eine reduzierte Effizienz: Während der Bedienung kann der Mitarbeiter keine weiteren Arbeiten verrichten.
Zum anderen ergibt sich ein weiterer Nachteil: Der Bediener muss, nachdem der Sack erfolgreich befüllt und verschweißt worden ist, diesen manuell auf eine Palette oder ein Transportband legen. Dies bedeutet je nach Füllgewicht zwischen 10 und 50 Kilogramm eine große körperliche Belastung für den Mitarbeiter, gerade wenn eine große Menge pro Stunde abgefüllt wird.

Die Lösung von Greif-Velox


Um den Arbeitsplatz für Mitarbeiter besonders ergonomisch zu gestalten, hat Greif-Velox eine Lösung entwickelt, die gleichzeitig dem Schutz der Mitarbeiter und der Produktivität dienen: das Greif-Velox Safe Operation Gate.
Das Feature besteht zum einen aus einem Schutzzaun, der den notwendigen Sicherheitsabstand zwischen Maschine und Bediener gewährleistet. Zum anderen sorgt ein Sicherheitslichtvorhang im Zutrittsbereich der Maschine dafür, dass die Maschine nicht anläuft, wenn sich eine Person oder ein Gegenstand im Gefahrenbereich befindet. So muss der Bediener während der Füllzeit keine Zweihandbedienung betätigen, sondern kann z.B. andere Tätigkeiten wie Verpackungs- und Rüstarbeiten ausführen.
Ein Steigeband erleichtert die Arbeit des Mitarbeiters, wenn er die befüllten Säcke auf die Palette oder ein Transportband legen muss.

Konkrete Mehrwerte vom Safe Operation Gate


Bei einer Betätigungszeit der Zwei-Hand-Bedienung von zehn Sekunden pro Sack bei einer Leistung von 200 Sack pro Stunde können mit dem Safe Operation Gate pro Stunde etwa 25 Minuten inaktive Wartezeit in aktive Arbeitszeit umgewandelt werden. Bei einer Acht-Stunden-Schicht entspricht dies einer Effizienzsteigerung von 40 Prozent.
Bei einem Vier-Schicht-Betrieb und Lohnkosten von 40 Euro pro Stunde ergibt sich so eine Einsparung von mehr als 100.000 Euro pro Jahr.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben